Workshop „Selbstbehauptung und Gewaltprävention“ der HI62

Unterschiedliche Situationen werden von unterschiedlichen Menschen unterschiedlich wahrgenommen. Dies ist eine der Kernbotschaften des zweitägigen Workshops, den die Klasse HI62 auf Initiative Ihres Klassenlehrers gemeinsam mit dem pädagogischen Programmanbieter „skills4Life“ (http://www.skills4life.de/) im Februar durchgeführt hat.

Mit viel Spaß, aber auch dem nötigen Ernst starteten die Trainer mit bewegungsorientierten und gruppendynamischen Spielen, um sich eine ersten Eindruck von den Schülerinnen und Schülern zu verschaffen. Natürlich auch, um für eine gute Stimmung zu sorgen.

Neben Wahrnehmungsübungen, bei denen vor allem Rücksichtnahme, Vertrauen und Verantwortung mit der Klasse thematisiert wurden, sollten Übungen zum Thema „Mobbingprävention“ und Perspektivwechsel Betroffenheit und Empathie für bestimmte Situationen schaffen. Auch mit Konflikten in der eigenen Klasse konnten sich die Schülerinnen und Schüler beschäftigen. In Rollenspielen wurden Gewalterfahrungen und das Verständnis von Gewalt thematisiert und reflektiert. Ebenso Entstehungsmechanismen und die Konsequenzen von Gewalt. In geschlechtergetrennten Gruppen wurde geübt, gefährliche Signale rechtzeitig wahrzunehmen und Handlungsstrategien zu finden.

Neben Erfahrungen aus dem sportwissenschaftlichen Studium, das alle Trainerinnen und Trainer von „Skills4Life“ abgeschlossen haben, floss das Know-How ihrer Arbeit im (erlebnis-)pädagogischen Bereich und in der Gewaltprävention mit ein.

Die Maßnahme wurde vom Förderverein des Berufskollegs an der Lindenstraße, dem Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln und den Schülerinnen und Schülern der Klasse finanziert.