Kooperation der Immobilienkaufleute am Bkal mit dem Energiekompetenzzentrum (EKOZET)

Die Energiewende macht auch vor der Gebäudewirtschaft nicht halt, machen unsere Immobilien doch rund ein Drittel der gesamten CO2-Emissionen aus. Der Gesetzgeber hat reagiert und im November 2020 das Gebäudeenergiegesetz auf den Weg gebracht. Zudem werden Mieter und Vermieter zukünftig mit einer CO2-Besteuerung konfrontiert, wodurch sich das Wohnen verteuern wird. Die Lösung des Problems liegt in einer oft kostspieligen energetischen Gebäudesanierung.

Vor diesem Hintergrund hat sich das BKaL mit dem Energiekompetenzzentrum (EKOZET) einen Partner gesucht, der das Thema Energieeffizienz in den Unterricht transportiert. Das EKOZET ist ein Informations- und Bildungszentrum in Kerpen. Zusammen mit dem Institut für Technik und Bildung (ITB) der Universität Bremen und unserem Berufskolleg wurde in den vergangenen Monaten das Projekt Immo-Tec ins Leben gerufen, mit dem Ziel, unseren Schülern sowohl im Unterricht, als auch im Kompetenzzentrum selbst, das Thema energetische Gebäudesanierung näher zu bringen. Ende Juni 21 war eine Pilotklasse des BKaL vor Ort gewesen, um im Rahmen einer kurzen Lernsituation Vorschläge für die energetische Sanierung eines konkreten Gebäudes zu erarbeiten. Im Herbst 21 werden nun unsere Mittelstufenklassen das EKOZET besuchen und eine überarbeitete Lernsituation vorfinden. Die Exkursion wird im Berufsschulunterricht durch eine ein- bis zweiwöchige Einheit zum Gebäudeenergiegesetz vorbereitet.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Frau Könen und Herrn Warnecke vom EKOZET, bei Herrn Sander und Herrn Müller vom ITB und bei meinen Kollegen, die sich in diese umfangreiche Thematik eingearbeitet haben, insbesondere bei Herrn Junker, der die Kooperation angestoßen und vorangetrieben hat.

Karl Diel